Ein Abenteuer in den Everglades

Gulf Coast Visitor Center

Das Besucherzentrum des Everglades National Park befindet sich auf der State Road 29 in Everglades City.

Von Amy Nance

„Going west“ – damit verbindet man in Nordamerika meist eine Reise in den rauen Westen, über holprige Felswege, sonnengebleichten Sand und schneebedeckte Berge. Und ist einmal Wasser in Sicht, so ist es der ungestüme Pazifik. Nicht so in den Everglades! Hier erstrecken sich weite Schneideried-Ebenen (im Winter trocken, im Sommer seichte „Flüsse“) und Küstenprärien mit Wüstenpflanzen, die zu den Ten Thousand Islands führen. Von Kiefernwäldern bis zu Mangrovensümpfen und von Panthern bis zu Delfinen steht „Going west“ in den Everglades, wie ich sie erlebt habe, für eine Reise von gigantischen – und wasserreichen – Ausmaßen.

Auf meiner Fahrt durch die unbändige und endlose Natur der Everglades überlegte ich mir, welche Fortbewegungsmittel überhaupt in Frage kamen: Kajak, Kanu oder Mietboot? Oder vielleicht doch lieber zu Fuß die Schneideried-Sümpfe durchwaten, sich das Wasser sanft um die Knöchel plätschern lassen und die weiche Erde unter den Füßen spüren? Die Erkundungsmöglichkeiten in den westlichen Everglades sind beinahe ebenso vielfältig wie ihre Landschaft; egal, welches Fortbewegungsmittel Sie wählen, Spaß und Abenteuer sind Ihnen garantiert!

Bootsfahrten

Everglades City – die erste Reisestation für mich und zugleich Endstation für mein Auto! Im Everglades National Park Gulf Coast Visitor Center konnte ich mir eine Übersicht über die Umgebung verschaffen. Zum Glück war für meine geplante Erkundung kein Kompass nötig. Stattdessen veranschaulichte mir die interaktive Ausstellung des Centers meine westliche Position. Der nordwestliche Parkeingang in Everglades City führt gleichzeitig zu den Ten Thousand Islands. Ein Boot bringt mich über die größten Mangrovensümpfe der Everglades, deren Bewohner – Fischadler, Delfine und Seekühe – sich des Öfteren blicken lassen.

Die 90-minütige Bootsfahrt mit Everglades National Park Boat Tours entführte mich in die Tiefen des Labyrinths aus Mangrovensümpfen. Die Parkranger und Naturkundler, die die Tour leiteten, zeigten uns Rosalöffler und Seekühe, die sich in der Sonne aalten. Trotz bester Absichten war es mir unmöglich, alle Tiere zu entdecken, auch wenn unser Reiseführer mit seinem geschulten Auge gezielt auf die versteckten Waldstörche und Kurzschwanzbussarde hinwies.

Paddelabenteuer

Eine Kanufahrt durch das Hinterland der Everglades ist zwar nicht direkt eine Reise ins Herz der Finsternis, aber etwas unwohl war mir schon dabei zumute. Mit Namen wie Shark River Slough (Haiflusssumpf) oder Graveyard Creek (Friedhofsbach) erschienen mir diese Naturschutzgebiete zwar wie spannende Expeditionsziele, aber zugleich lösten sie in mir leichte Beklemmungen aus! Auf meiner geführten Abenteuertour mit Everglades Rentals & Eco Adventures, paddelte ich durch Gewässer, die nahtlos ineinander übergingen, und schreckte bei jedem Wasserspritzer und Geräusch auf. Doch der unverwechselbare Geruch der Zypressen, die Alligatoren, die sich von den Ufern ins Wasser gleiten ließen, und die friedlichen natürlichen Wasserbecken hinter jeder Biegung ließen mich alsbald in meinem Kanu entspannen und die Fahrt vollkommen genießen.

Für jeden, der neugierig ist, was sich unter der Wasseroberfläche befindet, bietet Everglades Kayak Fishing einen Angelausflug per Kajak an. Ein „Mutterschiff“ bringt die Paddler in kurzer Zeit an Orte, für die ein Kajak wohl Tage bräuchte. In den Tiefen des Everglades Parks können sowohl geübte als auch Hobby-Fliegenfischer vom Boot oder Ufer aus ihre Angeln auswerfen und darauf warten, dass die Zackenbarsche, Schnapperfische und Snooks anbeißen. Da ich lieber durch das Wasser wate und nach Muscheln suche, als mit Ködern am Haken auf Beute zu warten, war ich von der außergewöhnlichen Präzision des Fliegenfischens besonders fasziniert. Dabei zuzusehen, wie die vom Sonnenlicht glitzernden Schnüre durch die Luft surren und sanft in das Wasser tauchen, hat mich überzeugt, dass Angeln auch für Zuschauer ein einmaliges Erlebnis sein kann. Planen Sie einen maßgeschneiderten Paddeltrip für die ganze Familie oder buchen Sie einen geführten Kajak-Angelausflug mit ausreichend Zeit zum Muschelsuchen und fischen.

Charterausflüge für Angler

Auf Landkarten ist klar zu erkennen, dass jeder Weg Richtung Westen zu den friedlichen Gewässern der Golfküste führt. Ich mache mich auf einem Charterboot auf den Weg nach Pavilion Key und lasse die verschlungenen Wasserwege der inländischen Everglades hinter mir. Vor der Fahrt aufs offene Meer mit Six Chuter Charters laden die seichten Gewässer der Mangrovensümpfe und die flachen Grasebenen zum Forellen- und Butterfischangeln ein. In diesen Untiefen können Sie im Frühling und Sommer sogar Haie beobachten. Auf der faszinierenden Bootstour durch Süßwasser, Brackwasser und Salzwasser lernte ich eine Menge über die verschiedenen Fischarten. Wir folgten Snooks bis zu den Barbecues am Strand und Rotbarschen bis in die Auslagen der Austernbars. Six Chuter Charters passt jeden Ausflug an die Erfahrungen und Interessen seiner Gäste an und gibt Anglern hilfreiche Tipps zum Auswerfen der Angel und zur richtigen Wahl der künstlichen Köder. Wenn Sie möchten, lösen sie den Fisch sogar für Sie vom Angelhaken – ein Angebot, das ich dankend angenommen habe. Charterausflüge durch die Weiten der Mangrovensümpfe bis nach Pavilion Key dauern den ganzen Tag und verbinden Angel-Abenteuer mit gemächlichem Schippern durch unberührte Gewässer.

Als ich in Pavilion Key an Land ging, packte ich an der einladenden Nordspitze der Insel, die in der Vergangenheit angeblich ein Umschlagplatz für Piraten war, mein Picknick aus. Und als ich mich so im weichen Sand ausstreckte, hatte ich das Gefühl, am Ende der Welt angelangt zu sein.

>> Sehen Listings: Strände & Outdoor

Zurück nach oben
Auf der Karte anzeigen!
  • VISITFLORIDA.com
  • Collier County Government
  • VisitTheUSA.com
  • IAGTO - Golf Destination of the Year 2014
  • ACCREDITED - Destination Marketing Organization